Lebenslauf

Lebenslauf

Mein Lebenslauf in schriftlicher Form!

Mein beruflicher Werdegang startete im Sommer 2004 in Schwerin, mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann. Diese beendete ich 2007 und machte mir viele Gedanken wie es weiter gehen sollte.

Da mich das Ausland schon immer reizte entschloss ich mich meinen Fokus zuerst auf die Alpenländer zu legen. Nach einigen Gesprächen in beiden Ländern, fiel meine Entscheidung auf die Schweiz!

In der Zentralschweiz (Kanton Schwyz) begann ich meine Karriere als Bartender in einem Hotel mit Freizeitpark. Ich war dort an der Sportbar und an der Hotelbar tätig, wo ich erste Schritte an der Bar machte.

Nach knapp einem Jahr kündigte sich dann der Wunsch an weiter zu ziehen. Ich bewarb mich über das Internet in Grossbritannien, wo ich auch eine Stelle in der Nähe zu Liverpool bekam. Zugesagt, gepackt und weiter ging die Reise.

Dort angekommen begann ich meinen Dienst in der hoteleigenen Brasserie. Das dortige 5-Sterne Hotel verlangte einen ganz anderen Service von mir als jungen Bartender. Da ich aber nicht wusste was eine Brasserie wirklich war, war ich mit der Situation nicht sehr zufrieden. Für mich sollte es eine klassische Hotelbar sein!

Frühdienst, viel Lunchgeschäft und einen Barchef, der eine grossartige Laufbahn als Fussballer hinter sich hatte, bekräftigten den Entschluss, dass ich in diesem Hotel nicht alt werde. Nach einem kurzem Gespräch stand der Entschluss fest, ich gehe!

Wieder auf den Weg zurück nach Deutschland (Amsterdam mit seinen Coffeeshops lag auf dem Weg :-D), wobei jeder annahm, dass ich weiterhin in Grossbritannien bleibe, kam ich auf die Idee mich bei einer Hochseereederei zu bewerben.

Gesagt getan, Recruiting Day wurde vereinbart, wo ich in Gesprächen und Arbeitsproben so überzeugte, dass ich auch sofort angenommen wurde. Nach dem ersten Termin für die kanarischen Routen bekam ich auch die Möglichkeit in drei Wochen in der Karibik aufzusteigen, natürlich Karibik!

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit meinen Kollegen hatte ich das Bordleben dann doch schnell verinnerlicht. Leicht war es keineswegs. Aber sich auf diese Art die Karibik anzuschauen war schon toll. Die Erfahrung dieser Station beschränke ich allerdings auf die typischen Aspekte: Teamfähigkeit, Hygiene, Arbeitsstunden, Massenproduktion und Hierarchie.

Nach Beendigung meines Vetrages und kurzem Urlaub führte mich mein Weg in ein 5-Sterne Hotel in Kitzbühel/ Österreich. Dort war ich zum ersten Mal in einer hochwertigen Hotelbar. Ich fand es super, doch ein ständiger Personalwechsel machten diese Station nicht einfach. Ja-und-Amen-Sager waren die grossen Gewinner, zu den ich mich allerdings nie wirklich zählen wollte und es immernoch nicht mache.

Da ich im ständigen Kontakt mit Jemandem war, den ich auf dem ersten Kreuzfahrtschiff kennengelernt hatte, wurde mir eine andere Reederei sehr schmackhaft gemacht. Da der Weg nach fünf Monaten Kitzbühel frei war und die Bewerbungsphase aufgrund der vorhandenen Zertifikate sehr kurz ausfiel, fand man mich recht schnell wieder in der Karibik 😀