Frankreich

Frankreich

Zu meinem ersten Auswärtsbericht, nachdem uns die Entscheidung nicht leicht fiel wohin es gehen sollte, musste ein Facebookvoting entscheiden. Ich wollte nach Frankreich und meine Frau nach Italien. Frankreich gewann mit einer Stimme, glaub ich. Auf jeden Fall stand fest, es ging nach Frankreich.

Da ich Jessica vom wwoofen überzeugen konnte, wussten wir was da zu planen war. Da sie kurzfristig krank wurde und ins Krankenhaus musste, plante ich unfreiwillig viel alleine. Wir einigten uns darauf, dass wir etwas mit Tieren zu tun haben und ein paar Weingüter ansehen wollten. Dazu plante ich einen Halt in Cognac und Paris, als Highlight zum Schluss für uns.

Ich schickte also Bewerbungen los und hatte einige positive Antworten. Aber da ich so dicht wie möglich an eine Weinanbauregion wollte fiel die Wahl auf eine Schaafsfarm in La Roche Chalais.

La Roche Chalais

La Roche Chalais

Was ich bis dahin nicht wusste, dies ist sogar noch Anbauregion der Charente. Meine Frau hatte die Aufgabe sich Orte rauszusuchen welche sie gerne sehen möchte, da sie nun wusste wohin es ungefähr geht. Die Entscheidung fiel unter Anderem auf die Düne von Pyla, die höchste Sanddüne von Europa, glaub ich. Sie war wirklich hoch und ein Wind herrschte da oben, unglaublich. Ich wiederum organisierte Besichtigungen auf Weingüter und in einem Cognachaus. Buchte die Hotels dort und schaute was man sich da noch anschauen könnte.

Auf dem Weg nach Frankreich… eine Strecke von ca. 1100 km im Februar, wahrlich nicht gerade wenig, aber mir macht sowas spass und wir kamen zwar etwas zerknittert aber heile an. Da das Navi den richtigen Ort nicht kannte war die Ankunft doch später als erwartet. Aber wir haben es gefunden und wurden mit einem Zettel an der Tür empfangen, „wir sollen doch bitte eintreten, essen steht bereit und Sally sei nur kurz weg“. Leider sind wir nicht bei Franzosen gelandet, wie ich so gerne wollte, sondern bei Engländern die dort seit über 20 Jahren wohnen. Sie waren so freundlich, dass dies ganz und gar nicht störte.

Unsere Kinder

Unsere Kinder

Unsere Unterkunft war super, mit eigenem Bad in dem Ferienhaus mit offenem Kamin. Das war alles toll, wir haben uns viel um die schaafe gekümmert. Morgens füttern, neues heu geben und was da noch so anfällt. Dann haben wir ein Fundament für ein Futtersilo gegossen und eine historisches Fachwerk freigelegt.

Nach und nach viel mir allerdings auf das es doch überall Überreste der weinproduktion gab alte Weinfasser, Gärbottiche aus Beton und überall Reben. Dann erfuhren wir das die Farm mal ein Weingut war und daher diese ganzen Überreste kamen.