Berlin

Berlin – Baristakurs

Tag 1

Tag 1 begann mit einem Kennenlernen der Räume und Teilnehmer. Das Aushändigen der Schulungsunterlagen als wirklich gut bearbeitete Arbeitsblätter. Das Erklären der Grundlagen wurde von einer professionell ausgebildeten Barista übernommen, wobei sich viel Zeit für Fragen genommen wurde.

Dann kam eine gute Stunde Mittagspause mit einem doch ordentlichen Wahlgericht (inklusive).

Anschließend ging es weiter mit dem für diesen Tag geplanten praktischen Teil. Dieser beinhaltete das richtige Aufschäumen der Milch. Wobei wir vorher die Feinheiten der Einstellung kennenlernten. Da sich diese als garnicht so einfach erwies kamen viele Fragen auf, allerdings war das auf einem Barista Niveau auch zu erwarten. Schließlich staunten wir alle nicht schlecht was kleinste Unterschiede im Geschmack ausmachten. Als dies dann schon ganz gut geling, produzierten wir die ersten Cappuccino. Diese wurden mehrmals geübt und zum Schluss folgte die Reinigung der Maschinen.

Alles in allem einer guter Tag um die Grundlagen einmal aufzufrischen.

Tag 2

Der heutige Tag begann mit dem Zubereiten der weiteren Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato und White Flat.

Danach kam der Theorieteil (Barista Advanced). Der zweite Teil der Praxis bestand daraus, dass wir einen perfekten Espresso machten. Das Einstellen der Mühle für eine neue Kaffeesorte, was doch ne ganze Menge Feingefühl verlangt.

Danach probierten wir eine Kaffeesorte, hergestellt mit verschieden Foltermethoden, um die geschmacklichen Unterschiede zu schmecken.

Zum Schluss hatten wir nochmal Zeit die Mühleneinstellung vorzunehmen, Milch aufzuschäumen, zu üben und Fragen zu stellen.

Ein Tag der die Grundlagen wirklich noch festigte!

Tag 3

Nun der Bericht des dritten Tages, dieser handelte nun komplett von die Latte Art Technik.

Zum Anfang gab es natürlich wieder ne ganze Menge Theorie. Wobei uns die ganzen Einzelheiten beigebracht wurden (verschiedene Milchsorten, Temperaturen und Bilder).

Danach ran an die Maschinen, neue Kaffeesorte – heißt dass die Mühle wieder eingestellt werden muss – dann hieß es üben, üben und nochmals üben!

Wir haben das Herzmuster und die Blattform trainiert. Wobei mir die Blattform einfacher fiel.

Alles in allem war das ein Tag der einem wirklich viele Tricks näher gebracht hat.