Hausgemachtes

Hausgemachtes

Hier möchte ich euch zeigen und detailiert beschreiben wie man seine Rohstoffe veredeln kann.

Es fängt zu Hause mit dem Einlegen von Früchten an, geht über Fat-Washing-Methoden und endet vielleicht beim Wein selber machen.

Erste Versuche habe ich mittlerweile gemacht mit mal mehr und weniger guten Ergebnissen.

Aber Erfahrungen sind immer geblieben!

März 2015

Nach einem Jahr Arbeit, und einiger Fehltritte habe ich nun meinen ersten Kräuteransatz fertig gefiltert.

Zuerst habe ich viele Kräuter auf unserem Balkon aus Samen gross gezogen, zumindest die, die wachsen wollten. Dazu mir ne ganze Menge Alkohol besorgt und als einzelne Bitter in Flaschen gefüllt. Diese dann allerdings so lange stehen lassen, dass diese in ihrer Aromatik nicht mehr wirklich zu erkennen waren. Daraus kam mir dann die Idee, dass ich einen Kräuter mache, so wie es die grossen Namen ja auch machen. Die Kräuter lagen teilweise neun Monate im Alkohol. Dann habe ich diese herausgefiltert und in einen großen Weinballon gegeben. Dazu mir in der Gewürzhandlung einige Zutaten gekauft und das alles nochmal ca. drei Wochen mazerieren lassen.

 

Kräuteransatz der erste

Kräuteransatz der Erste

Kräuteransatz wird gefiltert

Kräuteransatz wird gefiltert

Das alles habe ich anfangs durch einen Kaffeefilter laufen lassen, der sich allerdings so schnell zusetzte, dass ich auf ein sehr feines Teesieb umgestiegen bin. Herausgekommen ist dann ein sehr aromatischer Kräuter ohne Zuckerzusatz in einer etwas eigenartigen Farbe. Nicht so schön dunkelbraun wie von so manch grossem Herstellern. Ich habe nichts nachgeschönt oder verändert. was ich daraus mache wird sich zeigen.

Einige Zutaten: Nelken, Lavendel, Pfeffer, Koriander und Anis

28.10.2014

So es geht los!

Jack Daniel’s Honey mit ner ganzen Menge Grapefruitzesten, die aus der Produktion eines Sirup übergeblieben sind. Anstatt diese weg zu werfen geben wir diesem Whiskey-Likör noch eine interessante Zitrusnote.

Was wir dann daraus machen steht noch nicht fest, vielleicht nen Whiskey Sour.

Jack Daniel´s Honey mit Grapefruitzesten

Jack Daniel´s Honey mit Grapefruitzesten

Ende 2013

Als wir von meinen Eltern wieder nach Hamburg kamen, hatte ich so manches im Gepäck. Ein paar Trauben aus dem elterlichen Garten, zwei Weinballons, Gärröhrchen und noch solch Zeugs eben. Dann brauchte ich natürlich noch Weinhefe, die in Hamburg nicht zu besorgen war, ich telefonierte viel aber es war nichts zu machen. Also die Trauben in den Kühlschrank und fix Hefe im Internet bestellt.

Da lagen die Trauben nun zwei Tage, bis die Hefe kam. Als es dann soweit war, hatte ich das Glück das Jessy arbeiten musste. Was für eine Sauerei, die Trauben mit nem einfachen Durchschlagsieb zu pressen….ohje, echt ne Menge Arbeit. Aber es hat geklappt und letztendlich hatte ich geschätzte zwei Liter Traubensaft zusammen. Dazu noch ein bisschen Internetrecherche, wodurch ich mich entschloss auch noch ne Zuckerlösung hinzuzugeben. Das alles gärte dann auch fleissig, bis es irgendwann aufhörte, was mich dazu veranlasste den Wein zu filtern und abzufüllen.

Weinherstellung

Weinherstellung

Gefüllt wurde der Wein dann in normale Weinflaschen, wobei ich im Internet fand, dass man den Wein ruhig noch einige Zeit stehen lassen sollte. Nach einer Geschmacksprobe stellte ich fest, dass er nur besser werden kann. Es schüttelte mich, so sauer, also ab in den Kühlschrank. Für geschätzte drei Monate stand er da auch, bis ich ihn rausholte und was passierte? Zzzzzzzzschhhhhh….und schäumte über. Mein eigener Schaumwein war geboren.

Da er aber geschmacklich sich nicht wirklich verbesserte, wollte ich dieses tolle Hamburger Produkt nicht alleine genießen. Also Weinflasche mit zur Arbeit und allen Kollegen einen ausgegeben. Sie fanden ihn alle so lala…nicht wirklich schlecht aber nen zweites Glas wollte auch keiner.

Also auf den nächsten Hamburger Schaumwein!